Blogparaden-Teilnahme: In der Weihnachtsbäckerei…

Langsam aber sicher naht die Weihnachtszeit und damit auch die große Frage: “Was verschenke ich zu Weihnachten?” Jutta und Meike von Kreativfieber.de haben dieses Thema in ihrer neuen Blogparade aufgegriffen und sich etwas ganz besonderes überlegt: Statt schnöder Socken, Krawatten und Duftwässerchen könnte man ja auch Lose der Fernsehlotterie verschenken. Doch wer schon mal Gutscheine verschenkt hat wird wissen, wie schwer es ist diese liebevoll zu verpacken.

Getreu dem Motto “Liebe geht durch den Magen!” haben wir uns überlegt die sieben Glückszahlen eines Loses der Fernsehlotterie in bunte Kekse einzubacken! Dabei können Kinder auch super mithelfen und können hinterher stolz auf ihre selbstgebackenen Kekse sein. Also, auf in die Weihnachtsbäckerei!

Plätzchen backen
Weihnachtsplätzchen-Backen mit Kindern ist immer wieder ein besonderes Erlebnis – so schön, wie sich die Kleinen dafür begeistern können! (Foto: 123rf.com / Wavebreak Media Ltd)

Wo ist das Rezept geblieben, von den Plätzchen, die wir lieben?

Natürlich müssen Sie nicht frei nach Schnauze backen, wie Rolf Zuckowski 1987 schon sang, sondern hier finden Sie eine Liste der benötigten Materialien und Zutaten:

  • Pergamentpapier
  • Aussteckformen

Für die Kekse:

  • 500 g Mehl
  • 125 g Mandeln, gemahlen
  • 250 g Zucker
  • 250 g Butter
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 3 Eier
  • Lebensmittelfarben in verschiedenen Farben oder alternativ Säfte

Für die Füllung entweder:

  • 300 g Vollmilchschokolade und 200 ml Sahne oder
  • 400 g Weiße Schokolade und 200 ml Sahne oder
  • 200 g Zartbitterschokolade und 200 ml Sahne

Butter, Mehl und Milch verrühren

Zugegeben, Milch ist nicht dabei, aber zunächst werden alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel getan und miteinander verrührt. Anschließend kommen Butter und Eier in die Schüssel und werden ebenfalls vermischt. Dabei können auch schon kleine Kinder helfen, in dem sie das Handrührgerät mithalten. Achten sie nur darauf, dass die kleinen Fingerchen nicht in die Schüssel geraten.

Nun wird der Teig aufgeteilt und in Portionen aufgeteilt. Für unsere Kekse haben wir vier Häufchen gemacht, in welche jeweils eine Lebensmittelfarbe oder alternativ ein Saft eingeknetet wurde. Je nach dem wie viel Farbe dem Teiggemisch beigegeben wird, kann die Farbe der Plätzchen variiert werden. Doch keine Sorge: Lebensmittelfarbe ist geschmacksneutral und so müssen Sie keinen zusätzlichen Zucker beimischen.

Anschließend wird die fertige Mischung in einem kühlen Raum, im Kühlschrank oder auf der Fensterbank für ein bis zwei Stunden kalt gestellt. Wenn die Zeit vorbei ist, muss der Teig möglichst dünn auf dem Tisch ausgerollt werden. Denken Sie daran etwas Mehl auf die Unterlage zu geben, damit sich der Teig besser löst.

Nun kann die riesengroße Kleckerei losgehen! Mit den bereitgelegten Aussteckförmchen können die Kleinen nach Herzenslust Herzen, Sterne, Blätter usw. ausstechen. Wichtig ist nur, dass mindestens immer zwei von jeder Sorte vorhanden sind, damit es später eine Vorder- und Rückseite gibt.

Sind die Plätzchen, die wir stechen, erst mal auf den Ofenblechen…

Währenddessen können Sie den Ofen auf 180°C vorwärmen und anschließend die Bleche mit den leckeren Keksen einschieben. Nun heißt es leider warten – Aber nach 12 bis 15 Minuten sollten die bunten Kekse fertig sein.

Die Zeit können Sie nutzen um die Ganache bzw. Füllung anzufertigen. Dazu wird die ausgewählte Schokolade zerhackt und in eine Schüssel gegeben. Die Sahne wird auf mittlerer Hitze erwärmt und über die Schokolade gegossen, so dass alles bedeckt ist. Nun wird wieder fleißig gerührt und die Mischung im Kühlen stehen gelassen.

Auch für diese Wartezeit gibt es eine Aufgabe, denn derweil können die Zahlen auf das Pergamentpapier geschrieben werden und passend geschnitten, so dass das Papier auch wirklich kleiner als die Kekse sind. Wenn die Schokofüllung erkaltet ist, muss die Masse solange mit dem Handrührgerät bearbeitet werden, bis die Konsistenz weich, aber noch nicht kloßig ist.

Nun wird immer ein Keks auf der Rückseite mit der Schokoladenmasse bestrichen und das beschriebene Stücke Pergamentpapier in die Füllung vorsichtig eingedrückt. Nun kommt nur noch die zweite Hälfte oben drauf und voila, die Kekse sind fertig. Ideal zum Verschenken sind weihnachtliche Geschenkboxen, die nochmal einer Serviette ausgelegt werden können.