Ein Laufrad als Vorbereitung auf das Kinderfahrrad

Laufrad Puky
Das beliebte Laufrad von Puky ist in verschiedenen Farben erhältlich (Foto: Amazon.de)
Das Laufrad hat sich in den letzten Jahren zu einem äußerst beliebten Kinderfahrzeug entwickelt und liegt inzwischen in der Gunst der Kinder vor den traditionellen Dreirädern und Rollern. Und das mit gutem Grund, denn das Kinderlaufrad kann zum einen schon sehr früh zum Einsatz kommen, zum anderen ist das Gleichgewichtstraining, der Bewegungsablauf und das Fahrverhalten insgesamt dem späteren Kinderfahrrad schon sehr ähnlich. Entscheidend für den Einstieg ist, dass das Kind sicher laufen kann, über ein gutes Stehvermögen verfügt und eine ausreichende Körpergröße und Schrittlänge besitzt.

Optimales Training für das Gleichgewicht

Normalerweise beginnt das Kind damit, das Rad zu schieben, es ist dabei zweitrangig, wie lange es dauert, bis es auf dem Sattel Platz findet und mit dem Laufrad sicher und lange ohne Bodenkontakt unterwegs ist. Die motorischen Fähigkeiten sind bei jedem Kind unterschiedlich ausgeprägt, und genau hier liegt der große Vorteil des Kinderlaufrades. Jedes Kind kann mit seinen Beinen und Füßen die Fahrt ganz individuell regeln und lernt auf seine Weise das Gleichgewicht zu halten.

Vielseitiges Angebot in unterschiedlichen Ausführungen

Kinderlaufräder werden mittlerweile in den unterschiedlichsten Ausführungen angeboten. Die Räder sind Luft bereift oder ganz aus Vollgummi. In der Regel passen sich auch die Räder der Größe des Kindes an, in dem die Höhe des Lenkers und des Sitzes sich verstellen lassen. Zu den bekanntesten Laufrädern gehören sicherlich das Puky Laufrad und das Kettler Laufrad, die Sie beide bequem über Amazon beziehen können.